Aufgaben

Die Hessische Justizakademie dient für die gesamte hessische Justiz als zentrale Anlaufstelle in allen Fragen der Fortbildung. Sie konzipiert, plant und organisiert für alle Berufsgruppen justizeigene Fortbildungsveranstaltungen:

  • Landeseigene Fachfortbildung für Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie Amtsanwältinnen und Amtsanwälte
  • Proberichtertagungen
  • Fachfortbildung für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger
  • Fachfortbildung für Gerichts- und Bewährungshelferinnen und -helfer
  • Fachfortbildung für den mittleren Dienst und vergleichbare Beschäftigte
  • Tagungen für die Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher
  • Tagungen für die Bediensteten des Justizwachtmeisterdienstes
  • Tagungen für Personalvertretungen und Frauenbeauftragte
  • Führungskräftefortbildungen
  • Schulungen zur Sozialkompetenz, zu Arbeitstechniken, Kommunikation und Gesundheit am Arbeitsplatz sowie
  • Arbeitstagungen für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare.

Allgemeine IT-Fortbildungen sowie Fortbildungen für Fachanwendungen werden von der IT-Stelle der hessischen Justiz in Bad Vilbel ausgerichtet.

Das Studienzentrum in Rotenburg als Außenstelle der Justizakademie bietet einen fachlichen Beitrag zur Konzeption der Fachfortbildungen für die Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, der übrigen Beamtinnen und Beamten des nichtrichterlichen bzw. nichtstaatsanwaltlichen Dienstes sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Serviceeinheiten und Sekretariate und führt diese durch.

Eine kontinuierliche und systematische Fortbildung ist ein wichtiges zentrales Element der Personalentwicklung und ist daher im justizeigenen Personalentwicklungskonzept verankert.